Hilfsnavigation

Termine und Themen

Im Bürgerinformationssystem können Sie sich über die verschiedenen Gremien, die Sitzungstermine, Tagesordnungen und Beschlüsse informieren.

Frau redet mit Rollstuhlfahrerin im Park  Foto Fotolia

Noch Fragen?
Ratschläge gesucht?

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Nicole Günther
Amt für Bildung, Soziales und Kultur
Sachbearbeiterin soziale Angelegenheiten und Integration
Markt 1
01968 Senftenberg
Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon: 03573 701-256 
Kontaktformular »

Der Behindertenbeirat stellt sich vor

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Senftenberg beschloss in ihrer Sitzung am 15. Februar 2006 die Bildung eines Behindertenbeirates. Am 27. Februar 2006 übergab der Bürgermeister den Mitgliedern die Berufungsurkunden.

Der Behindertenbeirat vertritt die Interessen der behinderten Bürger in der Stadt Senftenberg. Seine Aufgabe besteht darin, die Rechte der Behinderten auf ein selbstbestimmtes Leben einzufordern. Ziel ist es, die politischen Meinungsbildungsprozesse in der Stadt durch Hinweise, sachkundige Anregungen und das Aufzeigen von Problemfeldern zu unterstützen.

Die Mitglieder des Behindertenbeirates erhalten die Vorlagen der Stadtverordnetenversammlung zur Kenntnis und sind zur Stellungnahme berechtigt, insbesondere dann, wenn Angelegenheiten behinderter Menschen berührt werden. Mit Ihren Fragen Problemen und Hinweisen können Sie sich direkt an die Mitglieder des Behindertenbeirates wenden.

Mitglieder

Die Stadtverordnetenversammlung Senftenberg benennt für jeweils drei Jahre die Mitglieder des Behindertenbeirates. Folgende Personen wurden am 23. September 2015 für die Wahrnehmung der Aufgaben des Behindertenbeirates berufen:  
  • Herr Marco Retzlaff (Vorsitzender)
  • Frau Marei Tuppatsch (stellvertretende Vorsitzende)
  • Frau Birgitt Grafe
  • Herr Lothar Williger

Sprechstunde

Der Behindertenbeirat tagt im Jahr 2017 an folgenden Tagen, jeweils ab 10:00 Uhr im Rathaus der Stadt Senftenberg:

08.03.2017

07.06.2017

06.09.2017

22.11.2017

Interessierte können die öffentliche Sitzung gern besuchen und Informationen zur Behindertenarbeit erhalten und ebenso Fragen und Probleme ansprechen.