Hilfsnavigation

Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung!

Waren Sie zufrieden mit Ihrem Aufenthalt in Senftenberg, mit Ihrem Einkaufsbummel oder mit Ihren Sport- und Freizeiterlebnissen? Mehr zur Qualitätsstadt...
Blumenladen in Senftenberg Foto D. Winkler

kulinarische Stadtführung durch Senftenberg

Kulinarische Stadtführung
© Nada Quenzel 

Kleine Tour Große Tour
vier Stopps fünf Stopps
ca. 2,5 Std. ca. 3,5 Std.
26-31 € p.P.
31-38,50 € p.P.

Mehr erfahren [PDF: 371 KB]

Kleiner Stadtrundgang

Altstadt Senftenberg Foto: Büro-Service-Center & Luftbildvertrieb Müller
Auch in der Tourist-Information erhältlich: Flyer Kleiner Stadtrundgang [PDF: 5,5 MB]

Rundgang "Gartenstadt Marga"

Gartenstadt Marga Foto: Stadt Senftenberg
Auch in der Tourist-Information erhältlich:
Flyer Gartenstadt Marga [PDF: 3,7 MB]

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Anja Schmiedgen
Sachbearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Markt 1
01968 Senftenberg
Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon: 03573 701-126 
Telefax: 03573 701-107 
Kontaktformular »
Internet »

Stadtrundgang

Die Wendische Kirche

Nach der Reformation, die in Senftenberg 1539 zum Tragen kam, wurde auch für die Wenden eine besondere hölzerne Kirche erbaut.




Sankt Peter- und Paul-Kirche

Sie ist den Aposteln Petrus und Paulus geweiht, deren Figuren an dem bis zur Renovierung im Jahr 1891 vorhandenen Hauptaltar angebracht waren. Nach der Erneuerung  wurde der Altar abgenommen.


Rathaus am Markt

Das Rathaus soll der Chronik nach von Johann Gottlieb Paulitz nach dem Brand im Jahre 1641 neu erbaut worden sein.


Postmeilensäule

Auf dem Marktplatz stand in früherer Zeit eine kursächsische Postmeilensäule. Im Jahr 2000 erhielt die Stadt Senftenberg eine Nachbildung der alten Postmeilensäule.


Markt

Nordwestlich der Burg wurde der Markt abgesteckt. In ihn münden die Kreuz-, Schloss-, Rathaus- und Schmiedestraße sowie die Kirchgasse. Den Durchgang zur Bahnhofstraße gab es in früherer Zeit noch nicht.




Museum Schloss und Festung

Erobern Sie Sachsens Festung in Brandenburg!

Diese beeindruckende Renaissanceanlage wurde im 16. Jahrhundert zur Sicherung der sächsischen Grenze auf den Fundamenten einer mittelalterlichen Burg errichtet. Heute ist sie Deutschlands einzige erhaltene Festungsanlage, die mit einem solchen mächtigen Erdwall umgeben ist.