Seiteninhalt


18.01.2022

Baumfällungen und Neupflanzungen Kastanienallee

Baumfällungen und Neupflanzungen Kastanienallee

Neupflanzungen am Tierpark kommen schneller als ursprünglich geplant

Alte Bäume geschwächt

 

Nachdem bereits Ende des Jahres 2020 die Arbeiten zur Erneuerung der Kastanienallee neben dem Senftenberger Tierpark begonnen hatten, werden sie nun fortgesetzt. Nach der Fällung der ersten Baumreihe 2020 erfolgt nun die Fällung der zweiten Reihe. Dieser Schritt wurde vorgezogen. So soll sichergestellt werden, dass die Kastanien, die noch in diesem Jahr neu gepflanzt werden, durch diese zweiten Baumfällarbeiten nicht beeinträchtigt werden.

Die zweite Baumreihe wird dann im Jahre 2023 neu gepflanzt – und damit ein Jahr früher als ursprünglich geplant.

Die Arbeiten sind mit der Denkmalschutz- und Naturschutzbehörde des Landkreises Oberspreewald-Lausitz abgestimmt. Neu gepflanzt werden etwa drei Meter hohe rotblühende Kastanien.

Die Kastanienallee ist circa 90 Jahre alt und markiert die älteste räumliche Struktur im Schlosspark. Im Laufe der vergangenen Jahre wurden, um die Verkehrssicherheit zu erhalten, einzelne Bäume entnommen oder teilweise stark zurückgeschnitten. Der noch vorhandene Baumbestand befindet sich jedoch in der Alterungsphase und weist inzwischen erhebliche Schäden an den Wurzelbereichen (Faulstellen am Wurzelanlauf), an den Stämmen (Rindenschäden, nässende Stellen, Faulherde), holzzersetzende Pilze und in den Baukronen einseitig ausgebildete Kronenbereiche sowie eine sehr stark geschädigte Vitalität auf.

Bildunterschrift: Deutlich zu erkennen ist der Zunderschwamm an diesem Baumstamm. Dieser Schwamm befällt geschwächte bzw. überalternde Bäume über Verletzungen und Wunden mit einer raschen und intensiven Fäule, welche zu schnell steigender Bruchgefahr führt - auch bei Windstille. Ein Befall mit anderen Pilzen kann auch bei den anderen Bäumen nicht ausgeschlossen werden auch, wenn diese noch nicht sichtbar sind.